Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys:

Hunde

Seit dem 1. Januar 2008 gelten die neuen Bestimmungen des Hundegesetzes. Für Hundehalterinnen und Hundehalter bedeutet dies konkret:

  • Wer einen Hund hält, muss eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens drei Millionen Franken abgeschlossen haben.

Schäden, welche durch einen Hund verursacht werden, sind in der Regel in der Privat-Haftprlichtversicherung eingeschlossen. Ist dies nicht der Fall, muss eine entsprechende Versicherung sofort abgeschlossen werden.

  • Wer ab 1. Januar 2008  einen Hund mit einem Erwachsenengewicht von mind. 15 Kilogramm anschafft, muss innerhalb eines Jahres einen Kurs über eine anerkannte praktische Hundeerziehung besuchen.

Welpenspiel- und Junghundekurse werden als praktische Hundeerziehung anerkannt.

  • Einige Hunderassen werden als potenziell gefährlich bezeichnet (gemäss Rassenliste). Wer einen Hund einer solchen Rasse oder einer Kreuzung daraus im Kantonsgebiet halten oder ausführen will, benötigt im Voraus eine kantonale Bewilligung. 

Die Bestimmung gilt auch für Personen, die nicht im Kanton Thurgau wohnhaft sind, wenn sie sich mit ihrem Hund in der Öffentlichkeit im Thurgau aufhalten wollen. Für bisherige Hundehalterinnen und Hundehalter gilt eine einjährige Übergangsfrrist, d.h. die Bewilligung muss bis spätestens 31. Dezember 2008 eingeholt sein. Gesuche für eine Bewilligung müssen dem kantonalen Veterinäramt rechtzeitig eingereicht werden. Eine Bewilligung ist weder auf eine andere Person noch auf einen anderen Hund übertragbar.

  • Übertretungen bestimmter Vorschriften können auch mit Ordnungsbussen von 50 bis 300 Franken bestraft werden

Die Vorschriften im Detail sowie die Rassenliste und Angaben zum Bewilligungsverfahren finden Sie unter www.veterinaeramt.tg.ch

Merkblatt Hundegesetzgebung  [PDF, 126 KB]


Allgemeinde Bestimmungen:

 

  • Hunde im Alter ab fünf Monaten sind bei der Gemeindekanzlei anzumelden. Gemäss Art. 10 des Gesetzes über das Halten von Hunden sind Hundehalter verpflichtet, in ihrer Wohngemeinde die Hundesteuer zu entrichten. Diese beläuft sich auf 80 Franken für den ersten Hund und 130 Franken für jeden weiteren Hund im gleichen Haushalt.
  • Halter registrierter Hunde müssen Änderungen ihrer Personalien, die Personalien eines neuen Halters sowie den Tod ihres registrierten Hundes innert 30 Tagen der Gemeindekanzlei Hohentannen melden.
  • Die Steuerpflicht entfällt für ausgebildete Sanitäts-, Therapie-, Lawinen- und Blindenhunde.

Das Zusammenleben von Hund und Mensch resp. von Hundehaltern und Nichthundehaltern ist nicht immer einfach und führt oft zu unangenehmen Diskussionen in der Nachbarschaft oder auf einem Spaziergang. Wenn sich jeder und jede (Hundehalter und Nichthundehalter) richtig verhalten würde, könnten manche Ängste und Ärgernisse vermieden werden. Um diese unnötigen Problemen etwas aus dem Weg zu schaffen, hat der SKG Bischofszell und Umgebung einen Ehrencodex für Hundführer zusammengestellt.

Hunde Ehrenkodex.pdf  [PDF, 225 KB]